• Herbst-1.jpg
  • Herbst-9.jpg
  • Herbst-5.jpg
  • Herbst-8.jpg
  • Herbst-7.jpg
  • Herbst-3.jpg
  • Herbst-6.jpg
  • Herbst-11.jpg
  • Herbst-2.jpg
  • Herbst-4.jpg
  • Herbst-10.jpg
  • Herbst-2.jpg
  • Herbst-6.jpg
  • Herbst-9.jpg
  • Herbst-8.jpg
  • Herbst-10.jpg
  • Herbst-4.jpg
  • Herbst-3.jpg
  • Herbst-1.jpg
  • Herbst-11.jpg
  • Herbst-7.jpg
  • Herbst-5.jpg

Bootshäuser, Vereinsveranstaltungen und Corona-Virus

Liebe Vereinsmitglieder,

nach den vom Ministerpräsidenten erlassenen Ausgangsbeschränkungen ist Sport im Freien alleine oder mit der Familie weiter erlaubt.

Wir bitten deshalb alle Mitglieder, Folgendes dringend zu beachten:

Beim Betreten der Bootshäuser ist auf den entsprechenden Abstand zu achten. Insbesondere sind Ansammlungen von Personen auf den Kiesbänken strikt zu vermeiden, da dies durch die Verordnung verboten ist. Bei Zuwiderhandlung wäre der Verein leider gezwungen, die Bootshäuser zu schließen. Wir hoffen auf das Verständnis und die Solidarität aller in diesen schwierigen Zeiten.

Bleibt gesund!

Eure Vorstandschaft

 

Für unsere Bootshäuser gelten weiterhin folgende Maßnahmen: 

  1. Der Aufenthaltsraum und sämtliche sanitäre Anlagen sind ab sofort gesperrt. Der Kraftraum ist schon gesperrt.
  1. Die Bootshäuser können als Lagerstätte von den Bootseigentümern benützt werden. 
  1. Die Vereinsboote dürfen derzeit nicht ausgeliehen werden. 
  1. Wer seinen Kanusport ausüben will, kann auch jederzeit sein Boot mit nach Hause nehmen. 
  1. Zum Schutze der Allgemeinheit und auch aus Gründen der Solidarität werden die Mitglieder inständig gebeten, den von der Vorstandschaft angeordneten Maßnahmen unbedingt Folge zu leisten.

Auch in unseren Häusern gelten die bekannten Hygienevorschriften.

Folgende Veranstaltungen werden abgesagt:

  • Die Bootshausreinigung im neuen, alten Bootshaus und Hafenstadl bis Ostern (an den Samstagen 4. April und 11. April).
  • Die Monatsversammlungen im März und April.
  • Das Montagstraining in der Dreifachturnhalle (die Halle ist gesperrt).
  • Das Rollentraining am Dienstag (das Hallenbad ist gesperrt).
  • Das Fischessen am Karfreitag im neuen Bootshaus.
  • Das Abfahrtsrennen auf der Donau am 18. April 2020.

Ergänzung:

Auch der DKV empfiehlt den Vereinen, Vorsichtsmaßnahmen zu treffen. Nachfolgend die Infos des DKV.

Liebe Leserinnen und Leser, liebe Sportfreundinnen und Sportfreunde, 

das Präsidium des Deutschen Kanu Verbandes hat sich in einer kurzfristig einberufenen Präsidiumssitzung mit den Auswirkungen des Coronavirus auf unseren Sport und unsere Vereine beschäftigt und empfiehlt seinen Vereinen und Landesverbänden, die unten aufgeführten Maßnahmen umzusetzen. Oberste Prämisse bei unseren Vorschlägen ist es, dass sich kein Sportler, Betreuer oder Funktionär einer unnötigen Gefahr aussetzt. Dabei ist dem Präsidium bewusst, dass die aufgeführten Maßnahmen erheblichen Einfluss auf die gewohnten Abläufe des Sport- und Wettkampfbetriebes in unseren Vereinen und auf Bundesebene haben. In Abwägung aller Umstände erscheinen uns diese Maßnahmen aber nötig, um alle Risiken einer Ansteckung zu minimieren. Die abschließende Entscheidung liegt bei den Vereinen in Abstimmung mit den zuständigen Behörden.

1. Wir empfehlen allen Vereinen, vorläufig bis einschließlich Ostern den Wettkampfbetrieb einzustellen. Darunter fallen alle geplanten Regatten auf Vereinsebene, Athletik- oder andere Wettkämpfe in Vereinen oder auf Landes- und Bundesebene. 

2. Wir empfehlen, alle geplanten Gemeinschaftsfahrten oder Unternehmungen zunächst bis einschließlich Ostermontag abzusagen.

3. Wir empfehlen, die Gremienarbeit auf Vereinsebene, Landesebene und Bundesebene insofern vorerst bis Ostermontag einzustellen, dass keine Präsenzveranstaltungen, Vorstandssitzungen oder ähnliche Gremiensitzungen abgehalten werden. Stattdessen soll ein notwendiger Austausch ausschließlich im Rahmen von Telefonkonferenzen oder Onlinekonferenzen erfolgen.

4. Wir empfehlen allen Vereinen, zunächst bis einschließlich Ostermontag auf Trainingseinheiten in geschlossenen Räumen auf engem Raum zu verzichten. Dies betrifft insbesondere Training in Krafträumen und Turnhallen. Training sollte ausschließlich im Freien in kleinen Gruppen unter Verzicht auf Körperkontakt erfolgen.

5. Wir empfehlen allen Vereinen, vorerst keine Trainingslager im Ausland durchzuführen und von Gemeinschaftsfahrten ins Ausland abzusehen.

6. Einhaltung der Hygienemaßnahmen nach den Vorgaben der Bundezentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA). 

 

22. Abfahrtsrennen auf der Donau - entfällt!

Auch dieses Jahr findet wieder das Abfahrtsrennen auf der Donau statt. Das Rennen findet dieses Jahr in der 22. Ausgabe statt. Der Start der Wettkampfstrecke findet an der Donaufähre in Stausacker statt, von dort führt das Rennen über Weltenburg durch den Donaudurchbruch in Richtung Kelheim, wo es vor den Toren der Altstadt Kelheim endet.

Termin: Samstag, 18. April 2020 - Entfällt auf Grund der COVID-19-Pandemie

Das Rennen zählt als 1. Lauf der Bayerischen Meisterschaft und Bayerischen Meisterschaft Mannschaft Classic.

Weitere Informationen finden Interessierte auf unserer Veranstaltungsseite oder in der Ausschreibung.

Wie letzes Jahr gibt es auch heuer wieder eine SUP Kategorie. Hier findet der Start auf der Höhe von Hienheim statt.

Die Anmeldung ist nun wieder freigeschalten. Meldeschluss ist der 28. März 2020, Nachmeldungen sind bis 11. April 2020 möglich.

Wir würden uns freuen wieder eine Vielzahl an Teilnehmern bei uns im wunderschönen Kelheim begrüßen zu dürfen.

Kajak Anfängerkurse 2020

Liebe Freunde des Kanusports,

auch in diesem Jahr bietet der Kanu-Club wieder Anfängerkurse für Kinder, Jugendliche und Erwachsene an.

Nachfolgend die entsprechenden Infos und Termine.

Interessenten können sich unter folgender E-Mail-Adresse anmelden:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weltenburger Enge ist Nationales Naturmonument

Seit dem gestrigen Donnerstag, den 13. Februar, ist es offiziell, die Weltenburger Enge ist nun Nationales Naturmonument.

Der bayrische Ministerpräsident Dr. Markus Söder, Umweltminister Thorsten Glauber und Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber gaben zusammen mit den Landrat des Landkreis Kelheim Martin Neumeyer hierzu bei der Einweihungsfeier beim Kloster Weltenburg den Startschuss.

Ein paar Tage zuvor, am 11. Februar 2020, hat die bayerische Staatsregierung die Ausweisung des ersten Nationalen Naturmonuments in Bayern in der Weltenburger Enge beschlossen.

Auch der Kanu-Club Kelheim war bei dieser Einweihungsfeier vertreten - wie es sich für uns gehört natürlich mit dem Kanu auf den Wasser.

Das Nationale Naturmonument umfasst eine Fläche von rund 197 Hektar und bildet das Kerngebiet der geschützten Natur und Landschaft rund um die Weltenburger Enge. Es ist umgeben von zahlreichen bedeutenden Kulturschätzen, wie zum Beispiel das Kloster Weltenburg und die Befreiungshalle. Die Verordnung tritt am 01.03.2020 in Kraft.

Der wichtigste Punkt im Entwurf der Verordnung zum Nationalen Naturmonument für alle Kanuten erlaubt die weitere Ausübung von Kanusport in dem geschützten Bereich. Konkret heißt es darin "Als Teil des wasserrechtlichen Gemeingebrauchs ist die Ausübung des Kanusports zulässig [...]" (vgl. Verordnungs-Enwurf).
Somit können wir unser Paddelgebiet weiterhin ohne Einschränkungen nutzen.

Nachfolgend noch der Beitrag des Lokalsenders TVA, in dem wir auch zusehen sind:

(Quelle: TVA)

Wintercuprennen in Straubing

Am Sonntag fand in Straubing der erste Lauf des Wintercups mit starker Kelheimer Beteilgung statt. Der Wintercup ist eine Rennserie im Bereich Wildwasser-Abfahrt. Dabei werden auf verschiedenen Gewässern in Bayern Klassikrennen (5-10 Kilometer) ausgefahren. Der Sieger wird durch ein Punktesystem ermittelt.

Am Sonntag machte sich die Kelheimer Abordnung gegen Mittag bei kalter aber sonniger Witterung nach Straubing auf. Dabei waren Sophia Gruber im Kajak-Einer Damen, Matthias Gabler, Ludwig Häckl und Ulrich Steindl im Kajak-Einer der Herren sowie Günter Bachhuber im Canadier-Einer der Herren. Im Vereinsheim des SKC angekommen wurden die Kelheimer zusammen mit ihren Konkurrenten über die Strecke auf der Donau und den Rennablauf informiert. Anschließend hatten die Sportler eine halbe Stunde zum Umziehen und Warmfahren.

Wie oft im Wildwasserrennsport war Massenstart aller Klassen gleichzeitig angesagt, aber die Kelheimer konnten sich einen guten Startplatz direkt hinter den Topfavoriten aus Passau und Rosenheim sichern. Diese legten beim Startsignal sofort ein irrsinniges Tempo vor und waren schnell weit enteilt. Der Rest des Feldes blieb noch zusammen wobei die Kelheimer Steindl, Gabler und Gruber einen Block bildeten und so Kraft sparen konnten. Häckl und Bachhuber hielten sich im Hintergrund des Feldes. Häckl hatte es dabei mit Fahrern von TG München und Straubing zu tun und rang mit diesen um Platzierungen.

Nach der Wende begann mit den vier Kilometer flussaufwärts das härteste Stück des Rennens. Hier kristallisierte sich eine Gruppe der ersten drei Kelheimer und Aurelia Kirn (KK Rosenheim) sowie Ralf Meertz (TG München) heraus. Dabei machten viele Bunen und starker seitlicher Stromzug den Paddlern das Leben schwer. Auf halber Strecke konnte der Kelheimer Verband einen Fahrfehler des Münchners an einer Bune ausnutzen und vorbeiziehen.

Kurz darauf begann das letzte Stück vor der finalen Wende, etwa ein Kilometer im seichten stehenden Wasser eines Donauarms. Dabei konnte Gabler die größten Reserven mobilisieren und setzte sich gefolgt von Gruber an die Spitze. Es gelang ihm seinen Vorsprung auszubauen und auf der nachfolgenden Fahrt stromabwärts ins Ziel zu verteidigen. Damit war er als erster Kelheimer im Ziel.

Inzwischen wurde Steindl von Meertz wieder eingesammelt und letzlich behielt der Münchner bis zum Ziel die Oberhand. Besser lief es später für Ludwig Häckl dieser konnte seinen Kontrahenten noch vor dem Ziel im Sprint überholen und brachte seinen Vorsprung souverän nach Hause. Bachhuber zeigte ein tadelloses Rennen und wurde verdient Erster in seiner Leistungsklasse.

Die Tagessieger waren Thomas Hölscher mit 38:31,14 im K1 Herren, sowie Lisa Köstle mit 41:48,16 im K1 der Damen und Günter Bachhuber mit 47:48,16 im C1 der Herren. Sophia Gruber fuhr mit 42:34,63 auf den dritten Platz bei den Damen während Gabler (42:18,56), Steindl (43:17,11) und Häckl (49:52,46) die Plätze drei bis fünf im K1 der Herren belegten.

Die Sportler aus Kelheim bedanken sich für die Ausrichtung durch den SKC Straubing und freuen sich auf das nächste Rennen.

Die nächsten Termine im Wintercup sind:

2. Lauf     8. Dez. 2019 in Rosenheim
3. Lauf     19. Jan. 2020 in  München/Thalkirchen

Die Rennboot-Abteilung freut sich über rege Teilnahme an Rennen oder Training. Wendet euch bei Interesse einfach an Sophia Gruber oder Matthias Gabler, unsere Rennbootwarte.

Login

Du bist bereits Mitglied?

Du bist bereits Mitglied und hast noch keinen Zugang zum Vereinsbereich der Webseite?

Hier erfährst du wie du einen Zugang bekommst.

Mehr dazu

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und sind für grundsätzliche Funktionen der Webseite notwenig. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.