Sicherheit im Kanusport

Liebe Vereinsmitglieder,

hier eine Information:

Sicherheit im Kanusport

Der Kanusport ist ein toller Sport, bei dem sich Naturerlebnis und Bewegung geradezu ideal verbinden lassen. Es ist auch ein sicherer Sport, wenn man bestimmte Grundregeln beachtet.

  1. Nie ohne Schwimmweste!
    Die Schwimmweste ist ein absolutes Muss für den Paddler. Sie dient als Schwimmhilfe, Kälteschutz und, erleichtert im Falle einer Kenterung, die Bergung.
    Das Ausleihen von Vereinsbooten des KCK verpflichtet zum Tragen einer Schwimmweste!
  2. Die Kleidung muss den Bedingungen auf dem Wasser angepasst sein
    Eine Kenterung im kalten Wasser kann schnell lebensgefährlich werden! Also, die Kleidung soll schnelltrocknend sein und sich nicht mit Wasser vollsaugen. Funktionskleidung oder Neopren und Paddeljacke. Kleidung nach dem Zwiebelprinzip - verschiedene Lagen an Kleidung - bewährt sich auch beim Paddeln und kann dem Wetter angepasst werden. Noch ein Wort zum Schuhwerk – im Falle einer Kenterung, sollen die Schuhe dem Schwimmer nicht hinderlich sein, fest sitzen und Halt auch beim Landgang am unwegsamen Ufer bieten.
  3. Ausstattung des Bootes mit Auftriebskörpern
    Vor Antritt der Fahrt muss sich der Paddler vergewissern, ob sich im Boot Auftriebskörper befinden. Hat ein Boot abgedichtete Schotten, braucht es natürliche keine Auftriebskörper. Im Falle einer Kenterung läuft das Boot nicht komplett mit Wasser voll und kann leichter geborgen werden.
  4. Gefahren durch Uferbewuchs beachten
    Äste, die ins Wasser hängen oder im Wasser liegende Bäume sind Hindernisse, die unbedingt in ausreichender Entfernung umfahren werden müssen. Durch das anströmende Wasser kann der Paddler an das Hindernis gedrückt werden, dann ist eine Kenterung schnell passiert. Wenn sich der Paddler zusätzlich im Geäst verfängt, kann das ziemlich schnell gefährlich werden.
  5. Paddeln bei Gewitter und Sturm sollte man lieber bleiben lassen
    Erstens macht es nicht wirklich Spaß und zweitens sollte offenes Wasser bei Gewitter gemieden werden.
  6. Richtiges Verhalten im Schiffsverkehr
    Ausflugsschiffe und Frachtschiffe haben immer Vorfahrt. Ausflugsschiffe, das gilt vor allem für unser Paddelrevier in Kelheim, können keine Rücksicht auf Paddler nehmen. Zu beachten ist auch der Wellengang, der den Paddler bei der Passage eines „Dickschiffes“, in eine wackelige Lage bringen kann.
  7. Richtiges Einschätzen von eigenem Können und körperlicher Leistungsfähigkeit
    Fehleinschätzung gefährdet die eigene Sicherheit und die der Mitpaddler (Kanadier). Wenn man sich unsicher ist, kann eine Ausfahrt mit einem erfahrenen Vereinskollegen eine gute Übung sein.
  8. Paddeln in der Gemeinschaft macht Spaß und dient der Sicherheit
    Nach dem Motto gemeinsam sind wir stark und wir helfen uns gegenseitig.
  9. Informationen zum Wasserstand einholen
    Paddeln bei Hochwasser oder erhöhtem Wasserstand kann lebensgefährlich werden und auch Retter in Gefahr bringen.
    Infos zum Wasserstand findet ihr in der Sidebar unserer Homepage, unter der Internetadresse www.hnd.bayern.de/pegel/donau_bis_kelheim/kelheim-10053009 oder ihr ladet euch die App fürs Smartphone „Mein Pegel“ im Google Play Store/ Apple App Store herunter.

Eure Vorstandschaft


Drucken   E-Mail